• 1.jpg
  • 2.jpg
  • 3.jpg
  • 4.jpg
  • 5.jpg
  • 6.jpg
  • 7.jpg
  • 8.jpg
  • 9.jpg
  • 10.jpg
  • 11.jpg
  • 12.jpg
  • konfirmanden19.jpg

Weltgedenktag 2017

Am 10. Dezember ist der Weltgedenktag für verstorbene Kinder. Meist dauert es Jahre, ehe die betroffenen Eltern ihr Schicksal annehmen können. Die Trauer bleibt, auch wenn sie sich im Laufe der Zeit verändert. Zu oft werden Eltern in ihrer Not allein gelassen. Kaum einer traut sich offen mit ihnen über ihr totes Kind zu sprechen. Der Gedenktag gibt den Betroffenen eine Gelegenheit bewussten Gedenkens in der Vorweihnachtszeit abseits vom Trubel der Weihnachtsmärkte. Erinnern ist wichtig, um den Verlust durchleben zu können. Daher lädt der Ökumenische Ambulante Hospizdienst Delitzsch/Eilen- burg/Schkeuditz und das Kriseninterventionsteam am Sonntag, den 10. Dezember 2017 um 19 Uhr in die Evangelische Kirche nach Schenkenberg ein. Koordinatorin Sieglinde Stahl: „Auch wir wollen noch einmal innehalten, um an die verstorbenen Kinder zu denken und ihnen ein persönliches Licht anzuzünden.“

Hintergrund: Unter dem Motto „Worldwide Candle Lighting“ – weltumspannendes Kerzenleuchten – findet jedes Jahr am zweiten Sonntag im Dezember der Gedenktag für verstorbene Kinder statt. Aus diesem Anlass stellen Trauernde um 19 Uhr eine brennende Kerze ins Fenster. Während die Kerzen in der einen Zeitzone erlöschen, werden sie in der nächsten entzündet, so dass eine Lichterwelle 24 Stunden die ganze Welt umringt. Die Idee dazu entstand vor dreizehn Jahren in den USA. Allein in Deutschland sterben jedes Jahr 20.000 Kinder und junge Erwachsene.

Gelesen 382 mal