Vierzehner Reihe 2, 04509 Schenkenberg +49 177 3064663 matthias.taatz@ekmd.de

Aktuelles Baugeschehen: Kirche Brinnis

brinnis alt swBlick in die Geschichte

Was die Kirche erhält, sie vorantreibt, sind die Daten der Erneuerung. Ein charakteristischer, schwer zu entziffernder Inschriftenstein in der äußeren östlichen Chorwand verrät uns die Jahreszahl 1518. Damals wurde die Kirche Brinnis mit ihrem im 12. Jahrhundert erbauten romanischen Langhaus und dem Westturm, in dessen Südwand romanische Rundbogenfenster erhalten sind, um diesen dreiseitigen schließenden, spätgotischen Chor erweitert. Wenig später, im Jahre 1557 – dies verrät uns ein Inschriftenstein an der Nordwand der Kirche –, wurde das Langhaus aufgestockt. Weitere Renovierungen geschahen in den Jahren 1830, 1914, 1968/69. 

Zur Innenausstattung der Brinniser Kirche gehören:

im Chor ein Sakramentshäuschen (um 1480) und zwei figürliche Grabplatten (2. Hälfte 17. Jh.); am Altar ein spätgotischer, lebensgroßer Kruzifixus (1. Hälfte 16. Jh.); im Süden (unter dem hohen runden Triumpfbogen des 16. Jh., der Chor und Langhaus verbindet) eine neugotische Holzkanzel von 1830, die erst bei der letzten Renovierung ihren jetzigen Standort bekam; des Weiteren (von 1830): Emporen im Süden, Westen und Norden des Langhauses; ein klassizistisches hölzernes Taufgestell und ein neugotische Orgel mit fünfteiligem Prospekt.

Verschollen ist der alte Brinniser Altar, ein Triptychon, das schon Ende des 19. Jh. außer Gebrauch und teilweise beschädigt war und später verkauft wurde. Im „Handbuch der Deutschen Kunstdenkmäler“ von Georg Dehio (Sachsen II) gibt es dazu folgenden Hinweis: Der Altar hat nach dem Verkauf in der Schlosskapelle in Maxen (Sächsische Schweiz) gestanden. Die Schlosskapelle gibt es aber nicht mehr - eine neue Schlosskapelle, jedoch ohne den Brinniser Altar, wurde 2013 dort in Dienst genommen. Der gotische Altar war zwischenzeitlich in die Kapelle ein katholisches Heim in Rathmannsdorf umgezogen. 

Glocken: Vorzeiten waren es drei, nur eine ist geblieben, die Bronzeglocke von 1782 im Durchmesser 128 cm. Sie trägt die Aufschrift: „DIE PREDIGT TAVFE LEICHEN ANZVSAGEN SOWIE DIE STVNDEN IST MIT AUFGETRAGEN UND WECKTE NUR MEIN GLOCKEN SCHALL DIE TRAEGEN HERTZEN VBERALL.“

Mit großer Freude berichtete Pfarrer Heine, der fast ein halbes Jahrhundert in Brinnis amtierte, Ende 1968 in einer Kirchenzeitung von der mit viel Mühe in Gang gebrachten und schließlich doch gelungenen Restaurierung der Brinniser Kirche. Da haben vergangene Generationen immer wieder an dem Haus Gottes gebaut, es zu erhalten versucht – und ihre Spuren in Stein hinterlassen, zur Mahnung an uns, dass wir das Werk weiterführen.

Zustandsbericht

Die Fotos stammen aus dem Jahr 2016 und zeigen, dass sich der Zustand der Kirche Brinnis stark verschlechtert hatte. Arbeiten zum Erhalt waren dringend geboten. Besonders die desolaten Fenster schadeten der Inneneinrichtung und müssten dringend erneuert werden. Entsprechende Anträge wurde gestellt, um die Brinniser Kirche vor dem weiteren Verfall zu bewahren…

Brinniser Kirche erstrahlt im neuen Glanz

Nach vielen Jahrzehnten ist es zu verdanken und konnte mit Hilfe der LEADER-Förderung und Eigenmitteln das Kapitel „Historischer Erhalt der Brinniser Kirche“ weitergeschrieben werden. 

Das Ergebnis der umfangreichen Maßnahme in den letzten Monaten der Jahre 2023/24 ist ein sichtbares Beispiel für die Auswirkungen des europäischen Gedanken bis in das kleines Dörfchen Brinnis im Bundesland Sachsen. 

csm LEADER

Nach der Bewilligung der Fördermittel wurden die Arbeiten rasch in Angriff genommen. Die Planung und Baubegleitung lang in Händen von Lothar Reichenbach. Die Einrüstung erfolgt durch die Gerüstbaufirma Freitag. Der Putz wurde komplett durch die Firma Jakob überarbeitet – für die neue Farbgestaltung zeichnet die Firma von Malermeister Denzin verantwortlich. 

Die neuen Kirchenfenstern – eines der Hauptprobleme – wurden von der Glaserei Walther aus Berlin bewerkstelligt. In Abstimmung mit der Denkmalpflege wurden Musteranfertigungen von den neuen Fenstern geliefert und zur Probe und Ansicht eingebaut. Nachdem man sich über die Neugestaltung einig war und die Glaserei tätig werden sollte, sorgte der harte Winter und die Frosteinbrüche zur Bauverzögerung. Der Einbau der neuen Fenstern war nur bei sicheren Plusgraden Außentemperatur möglich.

Jetzt erstrahlt die Kirche Brinnis wieder in einem neuen Glanz. Die Gesamtkosten der Arbeiten beliefen sich auf 145.000 € - allein über die LEADER-Fördermittel konnten davon rund 116.000 € abgesichert werden. Wie die Fotogalerie vom Frühjahr 2024 zeigt, kann jetzt die Kirchengemeinde ein schmuckes und vor allem sicheres Gotteshaus vorweisen:

 

Herzlich Willkommen im Pfarrbereich Schenkenberg

  • Gottesdienste am Wochenende

    Gottesdienste am Wochenende

    Gottesdienste – 3. Sonntag nach Trinitatis Samstag, 15.6. 13.00 Uhr – Beerendorf – Hochzeit Sonntag, 16.6. 09.30 Uhr – Wiedemar – Gottesdienst 11.00 Uhr – Hohenroda – Gottesdienst 13.15 Uhr – Laue – Gottesdienst 14.15 Uhr – Sausedlitz – Gottesdienst 16.00 Uhr – Benndorf – Gottesdienst
  • Sommerkonzert mit dem Gemischten Chor aus Peißen

    Sommerkonzert mit dem Gemischten Chor aus Peißen

    Samstag, 15.6. – Schenkenberg – Sommerkonzert mit dem Gemischten Chor aus Peißen: In diesem Jahr feiert der Gemischte Chor Peißen sein 30-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass und unter dem Motto: „Harmonie verbindet, Musik vereint! Eine Welt, viele Klänge!“ haben unsere Chorleiter ein Sommerkonzert mit ihren zwei Chören und Musikern erarbeitet. So werden neben dem Gemischten Chor Peißen auch der Schlosschor Hohenprießnitz, der in diesem Jahr sein 35-jähriges Bestehen feiert und Musiker der STÜBAphilharmonie ihr Können präsentieren. Wir freuen uns sehr, dass wir die Möglichkeit erhalten haben, am 15. Juni 2024, 16.30 Uhr, in der Kirche Schenkenberg auftreten zu können. Lassen Sie sich überraschen!
  • Aktuelles Baugeschehen: Kirche Brinnis

    Aktuelles Baugeschehen: Kirche Brinnis

    Brinniser Kirche erstrahlt im neuen Glanz: Nach vielen Jahrzehnten ist es zu verdanken und konnte mit Hilfe der LEADER-Förderung und Eigenmitteln das Kapitel „Historischer Erhalt der Brinniser Kirche“ weitergeschrieben werden.
  • Konzert 14. Juni in Hohenroda

    Konzert 14. Juni in Hohenroda

    Freitag, 14.6. – 17.00 Uhr – Hohenroda – Konzert zum Turmfest mit dem Duo Plattenschrank: Otto Reutter, Friedrich Holländer, Georg Kreisler, Bodo Wartke – es sind klangvolle Künstlernamen, denen das DUO PLATTENSCHRANK mit ihrem Konzert huldigt. STEFAN KADEMANN und MATTHIAS DENEF begeistern sich für die heiteren und die nachdenklichen Stücke des vergangenen Jahrhunderts.
  • Jugendarbeit: Himmelfahrt auf der Elbe

    Jugendarbeit: Himmelfahrt auf der Elbe

    Jeder hat seine Weise, das Wochenende um Himmelfahrt zu verbringen. Für uns ging es mit dem Faltboot auf die Elbe. Wir begannen am Donnerstag damit, in Coswig unsere Boote aufzubauen. Anschließend konnte es losgehen und wir ließen unsere Boote zu Wasser.
  • Kirchennachrichten

    Kirchennachrichten

    ... des Pfarrbereichs Schenkenberg
  • Gebete und Digitale Mund-zu-Mund-Propaganda via Messenger

    Gebete und Digitale Mund-zu-Mund-Propaganda via Messenger

    Pfarrer Taatz im Interview bei Radio SAW: Der Evangelische Pfarrer Matthias Taatz aus Schenkenberg in der Nähe von Delitzsch schickt seine Schäfchen fast jeden Tag mit einem Nachtgebet in den Schlaf. Ein kurzer Impuls, ein hoffnungsvolles Wort im Messenger-Status. Begonnen hat er damit während der Corona-Einschränkungen:
  • Konfirmation 2024

    Konfirmation 2024

    ... hier geht es zur Bildergalerie!

    Nächste Veranstaltungen

    14 Juni
    Konfis 2025
    Datum 14.06.2024 17:00 - 20:00
    14 Juni
    15 Juni
    Beerendorf, Hochzeit
    15.06.2024 13:00
    15 Juni
    Schenkenberg, Sommerkonzert
    15.06.2024 16:30
    16 Juni
    Wiedemar, Gottesdienst
    16.06.2024 9:30

    Pfarrbereich Schenkenberg


    1 Pfarrer, 16 Kirchen, jede Menge Konfirmanden, fleißige Helfer & viel Projekte für die Zukunft.


     

    Wir laden ein

    Gottesdienste

    des Pfarrbereiches Schenkenberg

    Musik in den Kirchen

    des Pfarrbereich Schenkenbergs

    Veranstaltungen

    im Pfarrbereich Schenkenberg

    Konfirmanden

    Informationen für Konfirmanden Pfarrbereich Schenkenberg

    Die Geissler-Orgel in Zaasch

    Ein besonderes Orgel-Juwel ist in der Kirche in Zaasch zu finden – die Geissler-Orgel aus dem Jahr 1858. Sie ist die 13. Orgel aus der Eilenburger Werkstatt von Conrad Geissler – mit zwei Manualen und 12 klingenden Registern.

    Gemeindeorte

      Einblicke

      Kirche Benndorf

      Kirche Brinnis

      Kirche Hohenroda

      Kirche Klitzschmar

      Kirche Kölsa

      Kirche Kyhna

      Kirche Laue

      Kirche Lissa

      Kirche Löbnitz

      Kirche Reibitz

      Kirche Sausedlitz

      Kirche Schenkenberg

      Kirche Spröda

      Kirche Wiedemar

      Kirche Zaasch

      Kirche Zschernitz

      Kirche in Laue wird gerettet

      Im Mai 2022 bekam der GKR in Laue einen Scheck i. H. von 250.000 EUR. Das Geld stammt aus dem Altvermögen der DDR-Parteien und wird nun zur Sicherung der Kirche genutzt.

      Kontakt

      Pfarrer Matthias Taatz

      Vierzehner Reihe 2
      04509 Schenkenberg

      Mobil: +49 177 3064663 

      matthias.taatz@t-online.de

      Impressum

      Spendenkonto

      Spendenkonto >> Konto: Kreiskirchenamt Eilenburg:
      IBAN: DE 42 3506 0190 1551 5860 29 • BIC: GENODED1DKD
      Codierung mit Name, Kirchengemeinde und Zweck

      Wir benutzen Cookies

      Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.